Novedades: Annemarie Höfflin - Annemarie in Peru
   
"Novedades"
  Neue Nachrichten:
  => Annemarie in Peru
  => Über Gott für den ich lebe....
  => Mein Freundesbrief
  => VDM Report-Berichte
  => Counter
  Berglandschule Antiochia
  Allgemeine Informationen:
  Datenschutz

Impresum: Annemarie Höfflin


Freitag 10.08.2018
Vor 2 Wochen hatte Huariaca Besuch von Kindern und Enkeln von ehemaligen Missionaren. Für unsere Schüler war es interessant den ehemaligen Huariaceña Fragen zu stellen und natürlich durften die Autograme nicht fehlen.






Ansonsten sind wir zur Zeit dabei noch einige Grenzen der Grundstücke genau festzulegen, damit es später keinen Ärger gibt.


Zwei Wochen hatten wir speziel Werbung gemacht betr. Landverkauf und wie es scheint haben wir nun für 7 Grundstücke Käufer. Nun geht es darum noch alle Papiere beim Notar zu bearbeiten. Wir hoffen dass bis Anfang Oktober die Sache erledigt ist. Die Altlasten vom Finanzamt von früher sind noch nicht geklärt, aber ich bin froh dass sich nun ein Steuerfachrechtsanwalt darum kümmert.
Ansonsten läuft alles wie immer.
In der Schule beginnen nun die Sporttage der Eltern und dieses Jahr darf/muss unsere Schule auch die Sporttage der Lehrer  aller Schulesn des Dorfes organisieren.



Samstag 14.07.2017
So, nun bin ich wieder da, Tut mir leid dass es gedauert hat. Sicher habt Ihr festgestellt dass ich von nun an die Rubrick von "über mich" und "über meine Arbeitsgebiete" in eine "Annemarie in Peru" zusammengefasst habe. Das vor allem wegen dem Datenschutz, so werde Ich Euch einfach über meine Zeit hier in Peru erzählen.

In Deutschland hatte ich eine schöme Ferienzeit. neben einer Freizeit im Schönblick und einer Chacall-Woche in Klostermühle genoss ich die Blütenpracht, die Kirschen und natürlich meine Familie. Auch ein Besuch in der Landesgartenschau war drin.

Auf dem Weg nach Frankfurt stieg ich dann noch in den falschen Zug, yum Glück i n dieselbe Richtung fuhr. so musste ich mit der S-Bahn ein Stück zurück fahren. Ich habe gestaunt wie hilfsbereit und zuverlässig die Leute und ihre Auskunft war und so kam ich doch noch rechtzeitig auf den Flughafen.

Kaum in Lima kam schon wieder eine Hiobsbotschaft. Eine Altlast von vor 18 Jahren, vom Finanzamt kam auf einmal auf uns zu. Gott sei Dank hatten wir gerade in den nächsten Tagen Vorstandsitzung und nun kümmert sich ein Rechtsanwalt in Steuerfragen um die Sache und wir hoffen dass sie bald vom Tisch ist. Bleibt jedoch ein Gebetsanliegen.
Die WM war natürlich eine grosse Sache bei der alle Schüler mitfieberten.

Inzwischen war ich wieder in Lima und der Bus hat sage und schreibe 13 Stunden gebraucht. Die Stassen sind mit den grossen Fernverkehrslastwagen so voll dass sie bei den engen Kurven immer den Fahrfluss der Gegenseite unterbrechen und dadurch sich grosse Rückstaus bilden, die dann auch das Überholen unmöglich machen. So macht Autofahren wirklich keinen Spass, deshalb nehme ich im Momento lieberr den Bus nach Lima.
Donnerstag hatten wir eine sehr vollen Tag. der erste Vorsitzende kam von Lima. Zuerst Gabe es ein gemeinsames Essen mit den Lehrern und ein geistliches Wort, 

Anschliessed hatten wir eine Sitzung mit den Elternvertretern.

und anschliessend ging es noch um Koordinationsgespräche betr.. Gelände und den "Altlasten".

Froh bin ich, dass in meiner Abwesenheit alles normal weiterlief. Ich kann mich auf die Mitarbeiter verlassen. Dafür bin ich dankbar. Leider wurden die Kätzchen nicht wie abgemacht abgeholt, so dass mich nun anstatt 4, 8 Augen erwartungsvoll anschauen. kam zu glauben wie schnell sie gewachsen sind.


 





Montag, 30.04.2018
entschuldigung schon wieder ein Monat anstatt 15 Tage.... Nun nach dieser Actualisierung werde ich bis Mitte Juni in Urlaub in Deutschland sein und daher erst wieder ab 15.6. informieren.
Privat hat es in letzter Zeit nicht viel gegeben, da es viele Sitzungsvorbereitungen gab und meine Abwesenheit koordiniert werden musste.
Nur einmal, an einem Sonntag im Gästehaus von indicamino gab es ein grosses Gelächter als ich bekannte Gesichter von früher traf und ganz überrascht ausrief, "Mensch da sind ja lauter "alte" Gesichter". Und wahr war es ja auch, wir sind alle älter geworden, manche hatte ich über 10 Jahre nicht mehr gesehen.

Tja, ansonsten werde ich am 2.5. in den Flieger steigen und via Madrid am 3.5. abends in Freiburg ankommen. Ich werde natürlich beim Geburtstag meines Vaters mit dabei sein. Dann 2 Woche auf Bibeltagen ausserhalb die Ruhe geniesen und auf Gottes Wort hören und am Schluss nochmals 2 Wochen zuhause.
Hier in Peru bn ich dankbar, dass Claudio mein Mitarbeiter sich um den Familienzuwachs kümmert. Evtl. sie sogar schon in ihre neue Patenfamilien verfrachtet.

   
Besucher 113997 Besucher (331676 Hits)
Vielen Dank für Dein Interesse.