Novedades: Annemarie Höfflin - Über meinen Arbeitsgebiete
   
"Novedades"
  Neue Nachrichten:
  => Über mich......
  => Über meinen Arbeitsgebiete
  => Über Gott für den ich lebe....
  => Mein Freundesbrief
  => VDM Report-Berichte
  => Counter
  Berglandschule Antiochia
  Bankverbindungen - Sonst noch wichtiges!
  Gästebuch
  Kontakt
  Allgemeine Informationen:
  Links.... schaut mal rein
  Bildergalerie - Vieles im Bild

Impresum: Annemarie Höfflin
Montag 30.04.2018
Hier in Peru herrscht grosse Freude und alles fiebert auf Weltmeisterschaft zu. Kein Wunder nach 36 Jahren wird eine peruansiche Manschaft im Fussball mit dabei sein. Natürlich wird da auch der Sport besonders an der Schule hochgehalten, wie auf dem Bild bei der Eröffnung der Bundesjugendspielen. Auch hat unsere Basketballmanschaft schon einen Sieg errungen.
Ansonsten ist im Schulalltag schnell wieder der Alltag eingekehrt. Eine Mutter hielt uns eine Woche lang im Stress, wir beten, dass Gott bei ihr und uns Ruhe einkehren lässt. Zumindest hat uns im Leitungsteam die Situation mehr zu Gott gebracht.
Ansonsten freuen wir uns, dass wir 303 Schüler haben und alles gut läuft.

Ich persönlich war mit internen Jahresabschlüssen, Kostenvoranschlägen, Vorbereitungen für Vorstandsitzung und Generalversammlung unseres Vereins sowie Informations Dokumente für die Spendengelder voll ausgelastet. Daneben renovieren wir (Claudio in Koordination mit mir)das Haus "Casa Blanca" das von der Agraruniversität in einem jämerlichen Zustand zurückgegeben wurde, informierten wir Interessierte über unser Gelände, das zum Verkauf ansteht. Leider hatten wir die Preise etwas zu hoch angesetzt, so dass wir bis jetzt noch keinen Käufer haben. Das könnte im Juli bei 2 Monatlöhnen eng werden, da wir wegen der Lohnerhöhung der Lehrer den Gürtel sehr eng schnallen müssen. Aber in all dem haben wir immer wieder erlebt,dass unser Gott Massarbeit macht.


Samstag 31.03.2018
So hier nun noch ein paar Bilder von der Schuleröffnung,
Wir haben 300 Schüler zwischen Kindergarten, Grund- und Hauptschule. 







In der vergangeen Woche verband die Schule die Karfreitagwoche mit der Feierlichkeit des Jahrestages der Hauptschule. Einige Klassen führten christliche Lieder mit Bewegungen auf, sowie kurze Teaterspiele über biblische Geschichten.





Der Kindergartenbereich wurde mit Wandplakaten verschönert.



Dienstag 06.03.2018
Vergangenen Donnerstag hat die Schule begonnen. Mit viel Enthusiasmus stellten sich die Lehrer vor.
Vermutlich werden wir gleich viel oder evtl. sogar etwas mehr Schüler haben wie im letzten Jahr. Noch fehlen einige Anmeldungen von Schülern des vergangenen Jahres.
Die Lehrer waren bereits am mpontag angereise. Es wurde geplant und nachgedacht. Am ersten Tag stellte ich die Mision und Vision der Schule vor und wir dachten über die christliche Cosmovision nach auf der unser Unterricht ausgerichtet ist. Der Director machte Andachen über das Thema "Wir sind Gottes Mitarbeiter". Auch die Eröffnungsfeier war mit Gottes Beistand rechen ausgerichtet.
So hoffen und beten wir dass es ein gutes von Gott gesegnetes Schuljahr wird.

(Eigentlich wollte ich ei Bild einfügen, funktioniert aber irgendwie nicht!!)

Sonntag 18.02.2018
Das das neue Computerprogram ist super wenn es vorgestellt wird nur leider viel zu teuer für uns (monatliche Zahlung von ca. 200 Euro). Wir werden versuchen unseres bisheriges Program etwas zu aktualisieren. Danke für mitbeten betr. einem guten Preis-Leistungsverhältniss. In den kommenden Tagen werde ich  mit einem Programierer verhandeln.
Der Vertrag für die Lebensmittelkarten  ist inzwischen auch unterschrieben, nun fehlt nur noch die Zusatzverträge mit den Lehrern in dieser Sache.
Ganz unerwartet hat vor ca. 2 Wochen einer unserer English Lehrer gekündigt, da er eine Anstellung beim Staat bekam. Eine Primarschullehrerin beantragte wegen der Geburt ihres Kindes ein Jahr unbezahlten Urlaub. Gott sei Dank (und sicher auch wegen den erhöhten Lehrerlöhnen) haben wir inzwischen Ersatz gefunden. Vor allem betr. English ist es etwas was an ein Wunder grenzt. Danke.
Wir werden in diesem Jahr 6 neue Lehrer haben. Einige Kinder Gottes, andere mit christlichem Hintergrund...
Per Internet sah ich dass die Vollmachten nun eingeschrieben sind. Am Dienstag wird Claudio also wieder nach Pasco fahren um beglaubigte neue Grundbuchamtauszüge davon anzufordern die dann den weiteren Geländedokumenten die auf dem selben Amt eingereicht werden müssen, beigefügt werden müssen (was für eine Ironie nicht?) Ansonsten sind wir dabei die Abgrenzungen einiger Grundstücke festzulegen bzw.. zu klären. Lehrenwohnungen zu renovieren, Die Wände im 4 Stock der Schule wurden noch ganz hochgezogen und Lärmisoliert. Dazwischen nahm ich in Vertretung des Schulleiters, der in Urlaub ist an der Abschlussfeier die "Vacaciones ultiles" teil. = Nützliche Ferien ein Ferienprogram das von einigen Lehrern durchgeführt wird mit Spiel und Unterricht. Schön war dass ca. 50 Kinder teilnahmen die meisten aus der staatlichen Schule. Es hat mich gefreut wie am Abschlussessen alle lautstark, diszipliniert und fröhlich dein Tischgebet nachgesprochen haben. Ich denke sie haben neben vielem anderen gelernt dass wir mit Gott reden können. Nun hoffe und bete ich dass einige in diesem Jahr zu uns kommen. Die Anmeldungen sind am laufen. Mehr Schüler würden uns helfen das Defizit niedriger zu halten. Dazu kommt, dass wir in diesem Jahr weniger Stipendiengelder aus Europa bekommen werden.





Donnerstag 25.01.2017
Ja, wie ging das mit den Einschreibungen der Vollmacht weiter? In Huanuco klappte alles sehr gut, als wir jedoch die Unterlagen beim Notar beglaubigen lassen wollten, wollten sie die Arbeit des Notars in Huanuco nicht anerkennen. Wir sollten in Pasco (4000meter 8 Stunden Fahrt) Kopien von allen eingeschriebenen Seiten bringen (dauert von Antrag bis Übergabe 3 Tage) dann wollten sie alles überprüfen was der Notar in Huanuco geschrieben hat (3 Tage in Lima) und dann könnten wir kommen um die Unterlagen zu unterschreiben, die dann wieder in Pasco eingereicht werden müssten.
Damit hätten wir viele Mehrkosten gehabt und Zeit verloren, so dass die Einreichfrist abgelaufen gewesen wäre.
Gott sei Dank, war der 1. Vorstand flexibel, wir setzen uns also abends in den Nachtbus und fuhren direkt nach Huanuco (9 Stunden) unterwegs schickte ich ein SMS an die Sachbearbeiterin in Huanuco dass wir nun doch die Unterschrift in Huanuco leisten. Um 9.30 Uhr morgens in 15 Minuten war die beglaubigte Unterschrift des ersten Vorstand erledigt und er ging um sich wieder ein Auto nach Lima zu besteigen. Ich blieb in Huanuco bis die restlichen Unterlagen fürs Grundbuchamt fertig waren und fuhr dann nach Huariaca (1,5 Stunden). Am kommenden Tag brachte Claudio unser Mitarbeiter die Unterlagen dann nach Pasco (1 Std. Fahrt). Inzwischen habe ich per Internet gesehen, dass die Berechnung des Preises in Pasco nicht richtig war und wir noch nachzahlen muessen damit alles eingeschrieben wird. Aber anscheinend gab es ansonsten keine weiteren Beanstandungen. So wird in den kommenden Tagen Claudio also nochmals nach Pasco fahren um die Differenz zu bezahlen und dann können wir hoffentlich in einigen Tagen danach die eingeschriebenen Vollmachten abholen führ weitere Ämterangelegenheiten beim Finanzamt etc.
Nun Gott sei Dank ging alles noch recht gut.
Im Moment bin ich in Lima auf der Suche nach einem neuen Computerprogram für unsere Kasse, einem Vertrg für Lebensmittelkarten für unsere Angestellten (dadurch sparen wir Sozialabgaben) sowie beim koordinieren der Schulagenta unserer Schüler bei einer Druckerei.

In dieser Zeit hält Sekretärin Carina und Kassierer Franz in Huariaca die Stellung, den die "matriculas" = Neuanmeldung der Schüler läuft auf Hochtouren. Ab Febrero bin ich dann wieda da und Carina geht in Ferien.

Donnerstag 21.12.2017
Nach der Reise holte mich der Alltag bald wieder ein.
Die bei den Landvermessung wurden einige Abweichungen festgestellt und Grenzüberschreitungen. Der Satelittepunkt hilft uns nun diese Angelegenheiten hoffentlich ohne Ärger zu klären. Ansonsten arbeite ich an Vollmachten die eingeschrieben werden müssen. Dazu fuhr ich zunächst nach Huanuco zu unserem Notar, morgen soll ich die Papiere abholen, dann muss das ganze zusammen mit mir nach Lima und anschließen nach Cerro de Pasco zur Einschreibung auf das Grundbuchamt.
Gestern besuchte ich die erste Abschlussfeier des Kindergartens, heute wird die von der Grundschule und Morgen von der hauptschulklasse stattfinden.
Das feiern geht also auch nach den 50 Jahrefeier weiter . Ansonsten freuten sich unsere Lehrer, dass sie im Dorf das Fussballtumier zwischen allen Schulen gewonnen haben.

Die Anmeldungen fürs neue Jahr sind angelaufen und die Lehrervertráge soweit unterschrieben bew. die neuen Stellen ausgeschrieben.




Betet, dass sich unsere Klassen füllen, deinerseits damit viele Schüler von Gottes liebe hóren, anderseits hilft es uns die Lehrerlöhne zu finanzieren. Wir mussten in den neuen Vertrágen eine Lohnerhöhung mit einrechnen ohne zu wissen wieviel Schüler sich anmelden.
Das Schuljahr geht zu Ende. Als Ausgleich fand ein Schülersporttag statt.




Sonntag 26.11.2017
In der Vorstandsitzung in Lima haben wir über die Lehrereinstellungen fürs nächste Jahr beraten. Anschließend hatte ich mit jedem ein kurzes Gespräch um die Arbeitsverträge fürs kommende Jahr unterschreiben zu lassen und über die Situation der Löhne zu informieren. Da die staatlichen Lehrer ab November 2000 Sol verdienen werden mussten wir auch anziehen. Damit wissen wir dass wir im kommenden Jahr ein Defizit erzielen werden denn die Erhöhung kann nicht mehr von den Eltern aufgebracht werden. Da brauchen wir Gebet und Weisheit von Gott.
Dann war ich in Koordination mit unserem Vermessungsingenieure und unseren Angestellten. Die Vermessungen gehen voran und Gott sei Dank wurde mir mitgeteilt dass anscheinend auch das Zertifikat der Satelitenmessung (Anfangspunt) inzwischen vom Nationalgeografischen Institut ausgestellt wurde.
Auch der Zivilschutz war da und wir haben für die kommenden 2 Jahre wieder die Genehmigung für die Gebäude. und dann dazwischen gab's auch noch einen Moment um mit einer Freundin in Lima Salat essen zu gehen.
Wir versammeln uns mit den Lehrern jeden Morgen zum Gebet. ich bin Dankbar. Gott hilft und wird uns auch in der Zukunft helfen.


Sonntag 22.10.2017

Natürlich war der letzte Monat ganz von den Feierlichkeiten des 50 Jährigen Jubiläums geprägt.
Höhepunkt war sicher das Zusammentreffen und von eingeladenen ehemaligen Lehrern und den Ex-Schülern. Ganz besonders war dass ein grosser Teil der noch lebenden ersten Lehrern mit dabei war.


Über 600 alte Bilder von Ex-Missionaren riefen grosses Interesse hervor. Sie wurden per Internet publiziert und verbreitet. Ein ehemaliger Schüler jetzt Notar schrieb die ganze Geschichte von der Schule im Facebook, Genauso wie der Reporter vom Dorf. Schön war, dass dabei immer wieder unsere Grundhaltung "biblische Werte und Gottes Wort" erwähnt wurde. Unser Leitfaden, aus Spruche 22,5 kam immer wieder ins Gespräch, zu Gottes Ehre. Wer Facebook Anschluss hat. kann gerne etwas in meine peruanische Facebookseite reinschauen hier der link wo Ihr auch einige Videos findet.
https://www.facebook.com/peruenna
oder sucht einfch unter Annemarie Hofflin
Nachfolgend noch einige Bildeindrücke.














































































Montag 11.09.2017
Neben den laufenden Arbeiten der Schule kostest und ein Problem durch ein Elternpaar viel emociónale Kraft. Wir beten, dass Gott eingreift. Wer betet mit.
Vergangenen Monat fand im Rahmen der 50 Jahrfeier der Schule der zweite Dankgottesdienst von Inicial (Kindergarten) gestaltet statt.


Im Bild Kindergärtnerinnen mit ihren Helferninnen

Zwei kulturelle Abend von den Schülern gestaltet, Der Abschluss der Sporttuniere der Eltern sowie ein Sportturnier zwischen Privatschulen von Huánuco und Pasco waren ebenfalls ein Erfolg. In all dem staune ich immer wieder über die Kreativität unserer Lehrer neben all dem sonstigen Unterricht all dies zu organisieren. Der Monat September ist der Monat der Bibel. Aus diesem Grund finden jede Montag Bibelseminare in unserem Schulgebäude statt. Eingeladen hatten wir alle evangelischen Gemeinden im Ort. Leider ist nach wie vor eine grosse Schranke im gemeinsamen Alianzbereich zu denken, mein bleibt lieber in seinen eigenen Räumen für sich und passt auf, dass ja keiner der Schäfchen mit einer anderen Denomination in Berührung
kommt.. Manche Gemeinden haben nicht einmal zur Veranstaltung eingeladen. Dies ist noch ein grosses Arbeitsgebiet. Trotzdem Gott kann auch im kleinen Segnen.
Parallel sind wir dabei noch dem einen und anderen den letzten Schliff zu geben für die Hauptfeierlichkeit im Oktober. z.B. wurden im Kindergarten grosse Wandbilder montiert....


noch sind einige Plätze frei zum gestalten.
Vergangenen Woche war eine Sozialarbeitern aus Lima da und half uns einige Nivelle betr. Stipendienempfänger neu aus zu werten. In Bremen fand der Sposorenlauf zu gunsten unserer Schule statt... ich bin Dankbar, dass der Verein "Montaña de la Esperanza" (Berg der Hoffnung) die Initiative übernommen hat. Gott sei Dank kann heute per Internet Information schnell ausgetauscht werden.
Kommenden Samstag ist noch ein spezieller Jugendabend für die Jungendlichen aller Gemeinden organisiert. Hoffen und veten wir, dass sie vom Angebot gebrauch machen.


 

Dienstag 1.08.2017
Etwas über den Arbeitstag in diesem Monat habe ich ja bereits in über mich geschrieben, hier nun noch einige Eindrücke:

Eröffnungsfeier, (Fahne der Schule) der Feierlichkeiten 50 jähriges. Der Hauptfeiertag ist der 12 und 13 Okltober, jedoch findet jeden Monate einige Veranstaltungen statt.

Vorbereitung Lehrerschulung Tag davor ca. 5 Uhr abends

Vorbereitung Lehrerschulung abend ca. 10.30 pm (Schulleiter, Computerlehrer und Helfer. - Selbst ist der Mann um Kosten zu sparen)

Die folgenden 4 Tage sehr gute Vorträge über neue Tendenzen im Schulsystem.
Im Bild. Magister Chamorro, heute Supervisor der ehrer im Erziehungsministerio, Christ und als Kind spielte er mit den Waisenkindern der Mission.

Aufmerksame Lehrerim neuen Versammlungssaal. Die Stühle wurden am Tag davor gekauft..

Kultureller Nachmittag der Eltern, mit Volkstänzen Liedern und Teater ueber den verlorenen Sohn.

Schülerparade zum Nationalfeiertag. Das Bild wurde von der Ehrentribühne aufgenommen. Ich musste da rauf auf Einladung des Bürgermeisters. Dadurch kam ich recht spät zu meiner Fahrt nach Lima, da ich länger bleiben musste als geplant. So kam dann abends um 11 Uhr  erst in Lima an. Am anderen Tag hatten wir unsere erste Vorstandsitzung die Gott sei Dank sehr gut verlief.Gott sei Dank schreibt Elisabeth ein neues Mitglied die Protokolle, dadurch bin ich entlasstet.
 Anschliessend fuhr ich wieder nach Huariaca wo ein Tag danach dann alle Mitglieder ausser 3 zur Kurzfreizeit kamen.
Wir hatten es schön zusammen.



Irgendwo dazwischen instalierte der Schreiner noch die letzten Türen und Schränke.
Unten: Mein Mitarbeitet bereitet mit einem Arbeiter das Gelände zum Vermessen vor.






Freitag, 30.06.2017
Der neue Vorstand ist im Grundbuchamt eingeschrieben, die Statutenänderungen ebenfalls und das erste Grundstück ist verkauft. Auch der Antrag an Erweiterung des Zivilschutzes ist abgegeben. Dies hat mich neben den Planungen für die 50 Jahrfeier auf Trab gehalten und so mache Fahrt nach Huánuco notwendig gemacht. Dankbar bin ich dass nun vieles soweit fertig ist.
Pünktlich zum grossen Dorffest konnten wir auch unser Schild aufhängen:


Mitte Juni wird  eine regionale Lehrerschulung stattfinden, die von uns anlässlich des 50 jährigen Jubiläums organisiert wird. Dankbar sind wir dass wir nahmhafte Persönlichkeiten dafür gewinnen konnten.
In all dem wollen wir auch immer wieder ein Zeugnis für unseren Glauben sein.





Freitag 09.06.2017
Mühsam bewegen unsere Mitarbeiter, Schüler, Schulleiter die schweren Turngeräte. Beim beobachten denke ich nur, hoffentlich kippt das Ding nicht um.
Aber der Einsatz hat sich gelohnt. 3 Gruppen haben gegen die staatlichen Schulen in Huariaca gewonnen und werden nun gegen die Gewinner der Región antreten. Für unsere 50 jährige Jahrfeier ein besonderes Geschenk.




Neben dem Schulunterricht wird immer wieder fleissig auf die 50 Jahrfeier geprobt. Die Klassensprecher sind eingeschworen. Das richtige maschieren wird geübt und natürlich mussten besonders schöne Uniformen  her. Man will ja schliesslich ein gutes Bild abgeben.



Währenddessen stelle ich mit einem Elektroingenier aus Lima die Dokumente für die Genehmigung der  Erweiterung des Gebáudeschutsapiers zusammen. Im 4 Stock unseres Baus werden die letzten Arbeiten erledigt und die Eltern der Kindergartenkinder, gestalten einen besonderen Tag indem sie Aufführungen für ihre Kínder machen.




Donnerstag 18.05.2017
Muttertag Vorbereitung und Vorführung an diesem Tag sind sehr wichtig. Dabei wollen wir auch immer wieder Gottes Wort an die Eltern weitergeben. Thema: "Mujer viertiosa" Frau nach Gottes Willen.
Vorführungen in der Schule
:


Verlosung von Geschenke an Mütter

Sicherheitsvorkehrungen sind immer wichtig. in letzter Zeit wird in Huariaca öfters eingebrochen. Daher wurden unsere durchgerosteten Türen erneuert.


Und die Schüler mûssen immer wieder an den Zivilschutzübungen mitmachen die Vorgeschrieben sind betr. Erdbeben:


Die Arbeiten im 4 Stock sowie die Gründstücke die von uns verwaltet werden Lassen uns nicht arbeitslos werden.



Abwasserschacht musste erneuert werden.





Dienstag 18.04.2017
Der Dankgottesdienst war gut besucht. Er fand in den noch nicht fertig gestrichenen Ráumen im 4 Stock sttt. Wir sind sehr froh nun diese Räume zu haben. Ich durfte an diesem Abend meinen Diavortag zeigen, den ich auch in Deutschland gezeigt habe. Thema: Die Auf den HERRN harren bekommen neue Kraft.... _ein Thema das ich weiterhin am buchstbieren bin.

Die zurück geganene Schülerzahl macht mir im Kostenvoranschlag Kopfzerbrechen. Wir werden in diesem Jahr unsere Eisernen Reserven fast aufbrauchen. Wie gehts nächstes jahr weiter? Diese Frage wird uns an der Generalversammlung bescháftigen müssen. Zwar könnten wir Gelánde verkaufen, jedoch ist das auf lnge Sicht Keine Lösung. Ausserdem wird sehr viel Entscheiden was die Sicht es neu zu wählenden Vorstandes ist.
Die Generalverammñlung wird am 204. stattfinden. Danke fuer alle Gebete.
Die Schule geht soweit ihren Gang. Vor kurzem fand das jährliche Sportfest statt. Da sind immer wieder alle besonders dabei


 
Dienstag 21.03.2017
Pünktlich am 1. März begann die Schule wieder. Dieses mal hatten wir alle Lehrer fest angestellt.. Danke für alle Gebete. Leider ist auch dieses Jahr die Schülerzahlt zurückgegangen. Mit dazu beiträgt bestimmt dass die staatliche Schule jetzt neue Schulgebäude hat.
 Wir freuten uns jedoch über alle Schüler die mit uns das 50 jährige feiern werden. Auch hat sich fúr Oktober bereits Besuch aus Europa angekündet.


Ich bin froh und dankbar, dass der Unterricht auch ohne mich gut läuft.
Im 4. Stock wurde in dieser Zeit noch der E-Strichboden fertiggestellt.
Am 30.4. soll der 1. Dankgottesdienst vom 50 jährigen darin stattfinden
.








Montag 20.02.2017
Ja, den Besuch mit der Arbeit verbinden, wie kann das aussehen?
Wir besichtigen den Fortschritt unseres Innenausbaus. Dabei koordiniere ich einige Fragen mit unserem Mitarbeiter und er weisst mich auf einige Undichte Stellen im Dach hin, die ich mit dem Bauingenieure klären muss. Ein gutes haben die Regengüsse, wir stellen gleich fest wie gearbeitet wurde.




Wir besichtigen unser Gelände. Dabei gehen wir an einem der Leherhäuser vorbei. Der Lehrer hat mir erklärt, dass das Haus Risse bekommt. Ich muesste mir das mal ansehen. Dann geht's hinauf auf das Gelände und Gebäude das in diesem Monat von der Agrar-Universität geräumt werden muss, da der Vertrag ausgelaufen ist.
Ich stelle fest, dass der Wächter noch oben schläft und sie dabei sind die letzten Habseligkeiten am abtransportieren sind. Spasses halber sage ich zu einem der Mitarbeiter, dass ich auch noch Traktorfahren kann...


So schläft ein Wächter der staatlichen Universität


Wohnung ausgeräumt, aber in welchem Zustand


Im Notfall kann ich auch noch Traktor fahren--- das warten einmal Landwirtschaftsgebäude in der Zeit der Missionare hier
Tja, nach über 30 Jahren Benutzung....
Beim Rundgang fällt mir mit Schrecken ein, dass wir ja auch noch die Dokumente für die Grundstücksteuer berechnen und auf dem Rathaus einreichen muessen bis 25 Februar...

Tja, meine Arbeitsliste hat sich im Gedächtnis wieder einmal etwas vergrößert. Wo zuerst anfangen?

Auf dem Rückweg kommen wir an dem Haus unseres Mitarbeiters vorbei. Manches mal habe ich ein schlechtes Gewissen. Er macht so viel um unsere Häuser in Stand zu halten und für seine eigene Familie kommt er kaum dazu und unser Lohn ist nicht sehr hoch, so dass sein Neubau zur Zeit stillsteht. 



Zurück in der Schule freue ich mich, dass einer unserer Lehrer das Ferienprogramm kompetent leitet und die 50 eingeschriebenen Kinder (Schüler und vom Dorf allgemein) ihre Freude haben und dabei auch etwas von Gotts Liebe erfahren. Auch die Malerarbeiten gehen vorwärts und unser Personal ist feissig am Schulräume putzen.
 

Im Schulsekretariat werden mir einige Anträge auf Stipendienermässigung überreicht. Ich stelle fest die die Ferienvertretung unserer Sekretärin sich schnell und gut eingearbeitet hat. Sie ist Exschülerin, studiert bereits3 Jahre auf der Universität in Huanuco und hilft uns in der Ferienzeit aus. Dabei kann sie sich etwas Geld verdienen. Die nächsten 2 Tage hat sie das Büro alleine gemeistert, da auch ich für 3 Tage ins Chanchamayotal gefahren bin. Sie hat die Probe überstanden.

Sonntag, 8.01.2016
Ja, wir schafften es tatsächlich im Dachgeschoss die Abschlussfeier durchzuführen. Am Tag davor arbeiteten noch die Elektriker um das Licht  zu installieren, während unten bereits die Räume dekoriert wurden und nebenan noch das Dach gedeckt wurde. Vor meiner Fahrt nach Lima, konnte ich noch am Beginn einer der Feiern teilnehmen.
Das Dachdecken ging nach der Feier dann weiter, so dass in einer Woche dann endgültig das Dach fertig gedeckt ist. Im Moment fehlen noch die Regenwasseranschlüsse.Am 29 Dezember fanden der Schulabschluss statt an dem auch einige Diplome an die besten Schüler verteilt wurden. Vorher fand allerding noch die grosse Putz- und Aufráumaktion unserer Schüler statt.

Vor Weihnachten fuhr Schulleiter seine Frau und ich nach Huanuco um Ware für die Lebensmittelpackete für die Lehrer einzukaufen. Dann stand ich als Wächter neben der Ware, während der Schulleiter mit Taxis verhandelte um uns zu einem günstigen Preis die 1 1/2 Stunden nach Huariaca zu fahren. Da wurde ich dann doppelt dankbar für das Auto, das mir so viele Einkäufe für den Bau erleichtert.
















Mittwoch 14.12.2016
Dieses mal hatte ich Gelegenheit wieder einmal die Armenviertel von Lima zu besuchen. Im Auftrag von POSITIVO suchten wir die Mitarbeiter der früheren Projekte auf um ihnen ein letztes Weihnachts-Dankeschön und einen Abschlussbrief zu überreichen.
Hier einige Eindrücke
:



An der Schule sind alle im Endspurt. Die Abschlussklasse hofft dass sie ihre Feier auf dem gedeckten Dachboden veranstalten kann. Im Moment werden die Dachplatten angeschraubt.

Sonntag 20.11.2016
Ein Besonderes Ereignis war, dass ich und unsere Lehrer an einem Seminar teilnahmen das von einer deutschen Hilfsorganisation organisiert war. Es ging darum wie die peruanische Schulbildung verbessert werden sollte.
Mir tat es gut dass unsere Lehrer einmal von kompetenten Leuten Gedanken vermittelt bekamen und hörten die wir seit Jahren versuchen klar zu machen. z.B. Das Kinder sich entwickeln müssen, dass sie nicht nur nachplappern sollen sondern verstehen, dass ihre Kreativität gefördert werden muss etc. etc. Dinge die für uns selbstverständlich sind, jedoch in Peru gar nicht...




Zusammen mit einer Schweizerin besucht ich eine christliche Schule in Chorillos. Der Austausch mit der Schuldirektorin war ebenfalls interessant und bereichernd.

Währenddessen gehen die Arbeiten auf dem Dach stetig weiter. Die Dachplatten warten nun dass sie aufgehängt werden und die Abschluss Schüler hoffen, dass sie bis Ende Dezember ihre Abschlussfeier in den Räumen durchführen können.




Mittwoch 2.11.2016
Die Schule hat nach der Jahresfeier wieder ihren normalen Ablauf. im Bild Kindergartenkinder beim Nähen einer Weintraube:

Ja das mit der Planung ist hier immer wieder so eine Sache. Nachdem mein Mitarbeiter in Lima war, sagte der zugesagte Lastwagen ab. Andere wollten Wucherpreise, Schlussendlich konnte die Fracht am Samstagmorgen geladen werden. Und sie schafften es Sonntagmorgen um 1 Uhr in Huariaca anzukommen. Jedoch begann der Sonntags Markt morgens um 6 Uhr auf der Strasse vor unserer Einfahrt. Also telefonierte (ich nach vorherigen Absprache) nachts um 1 Uhr Mitarbeitern an, damit sie sich an der Schule versammelten um den Lastwagen schnell abladen zu können. Die Mitarbeiter standen bereit, von weitem sahen wir auf der Dorfstrasse Lichter eines Lastwagens, aber er fuhr nicht, was war los?
Die Telefonleitungen hingen zu tief, so dass jemand auf den Lastwagen steigen musste um die Kabel beim Durchfahren vorsichtig anzuheben.
Endlich kam der Lastwagen vor unserem Tor an und da merkten wir schon das nächste Hinderniss. Die Einfahrtsstrasse war zu eng und der Lastwagen zu lang. Er schaffte es nicht in die Schuleinfahrt hineinzufahren. Immerhin hatten einige Dachplatten 11 Meter Länge.

Es gab nichts anders als die Last auf der Strasse abzuladen und zu unserer Baustelle zu tragen.
Gott sei Dank, sind die Leute aus den Bergen nicht zimperlich und so packten sie tatkräftig mit an.
Nach 4 Stunden Schwerstarbeit konnte der leere Lastwagen um 5.30 Morgens abfahren. pünktlich bevor die ersten Marktstände aufgebaut wurden. Ich kochte in der Zeit einen Tee für alle und sank um 6 Uhr morgens ins Bett.










Nun kommen sie hoffentlich bald aufs Dach, es wird oben fleissig geschweisst. Ausserden wird Claudio in diesen Tagen nochmals eine Reise nach Lima machen und die 2. Lastwagenladung zu organisieren. Danke fürs mitbeten. Auch dieses mal hat der abgesprochene Lastwagen den abgemachten Termin nicht eingehalten und wir mussen einen anderen Transport suchen.

Samstag 15.10.2016
Während die Schule am feiern war, wurde auf dem Dach fleissig gearbeitet. Kommende Woche muesste der grosse Transporter mit den Dachplatten von Lima ankommen. Mein Mitarbeiter Claudio wird dafür extra am Montag nach Lima fahren um zu kontrollieren dass alles bestellte Material geladen wird und alles klappt.

Was unsere Lehrer auf die Beine stellen und mit unseren Schülern einüben überrascht mich immer wieder.
Peruanische, Kultur, Musik, Bewegung mit christlicher Botschaft gefüllt, Lustiges und besinnliches.
Ausgesäter Same... wir vertrauen, dass er aufgeht zu Gottes Lob.


Dieses mal hatten wir Besuch vom Bürgermeister von Huariaca, der die Prämen an die Gewinner der Gedichte und Liederkompetenz verteilte.

Aus dem Landkreis Pasco besuchten uns 2 Vertreter, einer ist Ex-Schüler unserer Schule und jetzt "Gobernador Regional" Oberbürgermeister des Landkreisbezirks.














Sonntag, 2.10.2016
Inzwischen hat die Generalversammlung zugestimmt, dass unser Schulleiter Eli auch im kommenden Jahr die Schule leiten wird. Das Planungskomitee der 50 jährigen Feier wurde ihrer Ämter enthoben, da sie im ganzen Jahr keinerlei Planungen und Koordination für das kommende Jahr vornahmen. Nun ist der Schulleiter damit beauftrag eine Arbeitsgruppe zusammen zu stellen und zu leiten. Als Hilfestellung für ihn suchen wir  eine Person die ihm in der Schulleitung beisteht und gleichzeitig eingearbeitet wird fürs Jahr danach.
Einen kurzen Besuch an einer christlichen Schule im Chanchamayotal hat uns geholfen zu sehen wie sie ihren 10 jährigen Jahrestag feierten. Im Bild unser Schulleiter Eli (weiss)mit unserem Musiklehrer bei ein Aussichtpunkt im Chanchamayotal



Im Bau konnten die Arbeitsverträge für das Fliesenlegen der 2 Treppe abgeschlossen werden. Die Kostenvoranschläge für die Dachdeckarbeiten wurden eingeholt und Materialeinkaufsverträge abgeschlossen. Am 4 Oktober werden laut Vertrag die Dachdeckarbeiter anrücken um das Dachgestell zu schweißen und zu decken. So hoffen wir noch gut vorwärts zu kommen bevor der grosse Regen Mitte November beginnt.
Vermutlich kann ich Euch beim nächsten mal einige Bilder einstellen.
Der Schulbetrieb geht so seinen Lauf. In diesem Monat  am 13.10. wird der 49 Jahrestag gefeiert. Heute war die große Parade vor dem Rathaus. Da ich aber noch in Lima bin habe ich mich dieses mal vor dem "Marschieren und Fahnentragen" gedrückt.
In der kommenden Woche muss ich eine Hochrechnung machen wie wir finanziell gegen Ende des Jahres stehen. Dies ist wichtig wegen den Lehrerlöhnen die fürs kommende Jahr  festlegen müssen. Sorgen macht uns, dass die Regierung eine Lohnerhöhung für die staatlichen Lehrer bis 2000 Sol angekündigt hat. Dies wurde bei uns eine 100% Erhöhung bedeuten von der wir wissen, dass die Eltern dies nicht finanzieren können mit ihren Schulgeldern.
Nach wie vor bin ich am buchstabieren was es heisst: Auf den Herrn und sein Eingreifen zu harren.

Dienstag 6.09.2016
Die Schule nimmt ihren Lauf. Im Moment ist die Zeit der vorgeschriebenen Ausstellungen. Ich bewundere immer wieder was für schöne Dinge die Schülern herstellen.
Zur Zeit sind wir am Abklären betr. kommenden Jahr. So wie es aussieht wir unser Schulleiter seinen unbezahlten Urlaub um ein Jahr verschieben. Die Planungen betr. 50 jährigem Jubiläum im kommenden Jahr sind leider nicht vorwärts gegangen. Vermutlich müssen wir da Änderungen vornehmen.
Betr. Bau geht es langsam vorwärts. Im Moment warte ich auf den Bescheid der Berechnung der Materialen für das Dach. Vergangenen Samstag hatten eine kurze Baubesprechung mit dem Bau Ingenieur.





Mittwoch 10.08.2016
per Telefon habe ich erfahren dass die Koordinadora aus familiären Gründen kurzfristig gekündigt hat. Sobald ich im Bergland bin werde ich ein Gespräch mit dem Schulleiter und ihr haben.
Der Treppenbau ist im Rohbau soweit fertig, der Mitarbeiter schickte mir einige Aufzugprospeckte da noch eine Kleinigkeit in Lima abgeklärt werden sollte, davon hängt es dann ab ob noch ein Maschinenraum für den Aufzug (wir planen ihn nur, für dn kauf reicht das Geld im Moment nicht) mit gebaut werden sollte oder nicht. In diesen Tagen werde ich ein Gespräch mit den Aufzugsfirmen haben bevor ich ins Bergland fahre.
Dann werden wir die Verträge für das Dach und den Weiterbau (Verputz Platten) der Treppe abschließen. Danke für Eure Gebete.
Von dem Amt betr. Strafzettel ist nach wie vor Funkstille, also weiterbeten.




Montag 09.05.2016
Als Ersatz an der Kasse haben wir eine Lehrerin eingestellt, die uns ab und zu auch im Unterricht aushelfen kann. Carina, die selbst auch schon die Kasse geführt hat wird sie einarbeiten. Sie wird auch sonst einige Aufgaben von mir mit übernehmen..
Unsere 2 Räume sind fast fertig nur die Fenster und Lampen fehlen noch. Der Mann der uns die ersten Fenster eingesetzt hat und mit dem wir den Vertrag für den 2 Teil abgeschlossen haben fuhr nach Lima um unsere Materialen einzukaufen. Auf der Heimfahrt hatte der Bus einen Unfall bei dem 30 Personen verstarben, ER der einzige vom Dorf bei uns. Seine Frau hat versprochen den vertrag zu erfüllen, aber es ist klar dass das nun etwas dauert.
Der Elektriker erhielt die Nachricht dass ein Familienmitglied von im in einer Miene tödlich verunglückt ist und fuhr in jene Gegend, bis jetzt ist er noch nicht zurück. Dafür arbeitet der Maler und Bodenleger fleißig, so dass diese Arbeiten fast abgeschlossen sind.
Da wir für die fast 4 Stockwerke nur eine Treppe haben wird in unserer Abwesenheit Claudio mein treuer Mitarbeiter mit den Bau der 2 Treppe vorantreiben. Die Pläne bestehen bereits und die Verträge sind abgesprochen.



Ein Teil der Finanzen fehlt noch, aber wir haben einige Zusagen,
Da wir 7 neue Lehrer haben und 50 weniger Schüler hat der Ruf der Schule etwas eingebüßt. Der Schulleiter hat einige gesundheitliche Probleme. Dafür haben wir eine Frau die speziell mit den Lehrern koordiniert. Das war auch nötig, da die staatlichen Anforderungen immer grösser werden. Vom staatlichen Amt, das uns einen Strafzettel für das Jahr 2014 aufbrummen will, obwohl wir inzwischen alles was sie beanstandeten bereinigt haben, haben wir bis jetzt nichts gehört.  Wir haben eine Verteidigungsschrift eingereicht. Ich vertrauen auf Gott, dass er uns durch diese schwierigen Zeiten hilft.
Ansonsten hatten wir vergangene Woche die Schulolympiade. Da sind alle immer begeistert dabei.
Im Bild die Schüler an der Eröffnungsfeier während gerade noch auf den letzten Druck die Sprunggrube für Weitsprung vorbereitet wird. Die Eltern der Abgangsklasse nutzten die Gelegenheit um durch Essenverkauf etwas Geld fuer die Reisekasse zu erarbeiten und die Lehrer weihten ihre neuen Sportanzüge ein, die wir ihnen dank einer Spende schenken konnten.







Samstag 09.04.2016
Während die Lehrer fleissig sich fuer den Unterricht vorbereiten...

schaue ich immer wieder bei den noch fehlenden Bauarbeiten vorbei. Der grosse Bauvertrag ist abgeschlossen. Im Bild sind wir bei der Gesamtabrechnung und Übergabeprotokoll.  (Bauherrn, Bauinspektor und ich) DANKE HERR GOTT

Noch laufen separate Verträge, wie das Fliesen des Bades, Streicharbeiten, Türen und Fenster. Ich bin froh dass ich einen zuverlässigen Mitarbeiter habe der in meiner Abwesenheit die Arbeiten überwacht.



Dankbar sind wir dass wir inzwischen eine Kindergartenlehrerin gefunden haben, nun ist eine der Hilfskräfte im Kindergarten abgesprungen.  Auch die Frau an der Kasse wird Ende Monat aufhören, da sie geheiratet hat und ein Kind erwartet. Vor meiner Reise muss jemand neu eingestellt und eingearbeitet sein. Danke fuers beten.
Bei einem Kontrollamt muessen wir ganz kurzfristig Dokumente einreichen. Das ganze hält uns in Spannung. Vermutlich kommt da noch ein Brocken auf uns zu. Aber GOTT kann Situationen verändern.
Die Vorstandsitzung ging gut vorbei. Am 25.4. werden wir die Generalversammlung unseres Vereins in Lima haben. Anschliessend werde ich  nochmals fuer eine Woche ins Bergland gehen um meine Abwesenheit zu organisieren
.
 
Sonntag 06.03.2016
Die Schule hat begonnen, Gott sei Dank die neuen Schulräume sind in Betrieb genommen worden. 7 neue Lehrer muessen eingearbeitet werden. Leider sind 2 zum Staat übergewechselt.





Donnerstag 28.01.2016
Der Bau läuft auf Hochtouren, Während im ersten Bau Trakt die Bodenplatten verlegt werden und die Maler am Werk sind,
wird auf dem Dach an der Schutzmauer gearbeitet und im 2 Bau Trakt werden Wände verputzt Die Verträge für den ersten Bau Trakt für Fenster und Türen sind abgeschlossen, si dass wir Ende Februar wohl eine Putzaktion starten müssen damit die Räume am 1. Marz für den Schulanfang bereit sind.






Nachdem ich aufatmete weil die Geländeangelegenheit nun endlich erledigt ist stellten wir fest dass das Landwirtschaftsamt uns die Originale eines wichtigen Dokumentes nicht ausgehändigt hatte. Der Antrag ist gestellt, inzwischen hoffen und beten wir dass wir die Unterlagen kommende Woche bekommen.

Geplant ist, dass wir einen großen Teil dieser Gelände verkaufen, nun starten wir in die 2. Fase wo die sehr großen Parzellen in kleinere Parzellen aufgeteilt werden, so dass es dann später keine Schwierigkeiten beim Verkauf  mehr geben sollte. Ein Ingenieur und Architekt war vor kurzem da und hat das Gelände besichtigt. Da das Bürgermeisteramt kein Interesse zeigt einen Bebauungsplan zu erstellen sind wir nun damit beschäftigt einige Strassen mit einzuplanen damit es später einigermaßen geordnet zugeht. In all dem will ich immer wieder versuchen durch mein Handeln und unsere Entscheidungen in Verantwortung vor Gott zu stehen und es ist mein Wunsch, dass ein gutes Zeugnis zu Gottes Ehre verbreitet wird.





Freitag 01.01.2015
Der Regen macht uns nicht nur im Hof mühe, der tropfte durch die Decke, so dass wir unsere Computer mit Plastik abdecken mussten.


Gott sei Dank ist inzwischen auch die 2 Decke betoniert., so dass es nun im Stock darunter trockener wird. Die Decke machte uns auch einiges zu schaffen, zuerst Fehlte Holz, also nach Huanuco fahren (1,5 std) einkaufen, einen Lastwagen suchen und ein Arbeiter sollte mit ihm nach Huariaca fahren, während ich mit einem anderen Mitarbeiter von Huanuco nach Pasco fuhr 2,5 Stunden um ein wichtiges Dokument auf dem Grundbuchamt einzurichten. Als wir zurückkamen (wieder 1std.) war der Holzlaster immer noch nicht da und inzwischen war es dunkel geworden.
Also wieder ins Auto und die Streck nach Huanuco abfahren, Es gibt stellen da es keine Telefonverbindungen gibt, nichts, kein liegengebliebener Lastwagen, Die Ehefrau des Angestellten ruft an und ruft an, auch sie ist besorgt. Im stillen gehen Gebet zu meinem Herrn. Herr hilf dass dem Mann nichts passiert ist, man hört so viel von Überfällen und das Holz hatte einigen Wert. Als wir gerade in Huanuco ankommen ein Anruf, soeben sei der Lastwagen angekommen, er hatte eine Panne und war dann an uns in der nicht vorbeigefahren. Ein Aufatmen.
Also die 1 1/2 Stunden Strecke wieder zurück. An diesem Tag hatte ich 8 Stunden Auto gefahren. Eigentlich hätte ich am Abend an der Abschlussfeier der Grundschule sein sollen. Dafuer konnte ich dann am folgenden Abend, Freitag, bei der Abschlussfeier der Abschlussklasse mit dabei sein.
Am Samstag wurde die 2 Decke betoniert, Gott sei Dank hatte ich 2 tüchtige Frauen die ca. 50 Mittagessen und Abendessen kochten.




Um 10 Uhr ging ich nach Hause, am Anderen Morgen bekam ich einen Anruf, sie Männer bräuchten Frühstück. Sie hatten bis 3 Uhr morgens gearbeitet, eine kleine Pause gemacht und dann den ganzen Sonntag weitergearbeitet bis 4 Uhr nachmittags. Geplant war dass sie an einem Tag fertig wurden, jedoch gingen 3 Maschinen kaputt so dass die Arbeit mit kleinen Betonmaschinen fertiggestellt werden musste. Für das 2 Mittagessen sorgte dann der Bauherr.



Währenddessen arbeiteten die Lehrer fleißig an den Zeugnissen und am 23 war es dann soweit, das Schuljahr wurde durch eine Feierlichkeit offiziell as Beendet erklärt und die grossen Ferien eingeläutet. Vorher wurden jedoch noch einige Diplome verteilt, Die Abschlussklasse verabschiedet und die Weihnachtschocolade durfte auch nicht fehlen.






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


   
Besucherzähler 111744 Besucher (326475 Hits)
Vielen Dank für Dein Interesse.